Tischler-Innung Herford
Der Beruf

Damit das Ambiente stimmt...
Für die weitaus meisten Bundesbürger ist die Wohnung ein Lebensraum von zentraler Bedeutung. Fast jeder legt Wert darauf, bei der Einrichtung seinen eigenen, ganz persönlichen Stil und Geschmack zu verwirklichen. Wohnräume müssen daher auf die individuellen Neigungen und Tätigkeiten hin entwickelt werden.
Zahlreichen Menschen bedeuten die eigenen vier Wände eine Herausforderung an die eigene Kreativität. Die Ausstattung nach Prospekt und Schema, also nach Herstellerwunsch, engt die Persönlichkeit ein. Die Gestaltung eines Wohnraumes ist dagegen angemessen, wenn sie auf den persönlichen Lebensstil des darin leben-den Menschen, auf sein Alter, seinen Familienstand und Beruf, auf seine finanziellen Möglichkeiten und seine besonderen Neigungen abgestimmt wird.
Die Verwirklichung individueller Ideen benötigt den qualifizierten Partner. Ob es um eine Standardeinrichtung geht oder ausgefallene Sonderwünsche realisiert werden sollen - der Tischler berät Sie in allen Fragen des Materials und der Verarbeitung, der Formen und Oberflächen. Er hilft Ihnen dabei, dass Ihre jeweiligen Vorlieben zum Ausdruck kommen. Gemeinsam mit Ihnen entwickelt er Problemlösungen, die die vorhandenen Räumlichkeiten optimal ausnutzen und ihnen besonderes Gepräge verleihen. Kein anderer Raum bildet eindeutiger den Mittelpunkt des Familienlebens als das Wohnzimmer. Hier bringt man den größten Teil seiner freien Stunden zu, hier sitzt man auch mit Gästen gesellig zusammen. Eine harmonische und geschmackvolle Einrichtung des Wohnzimmers trägt daher ganz wesentlich zum Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden insgesamt bei. Ein- und Ausbauten, Einzelmöbel, Fußböden, Wand- und Deckenverkleidungen auf den individuellen Stil abgestimmt - darin beweisen sich die Erfahrung und das Können des Tischlers.

Der Mensch als Maßstab...
Die harmonische Gestaltung von Küche, Bad, Wohn-, Eß- oder Arbeitszimmer hat sicherlich großen Einfluss auf die Befindlichkeit der Bewohner. Damit die Wohnung aber wirklich zu einem Lebensraum der Privatheit, der Entspannung und Erholung wird, sind weitere Aspekte zu berücksichtigen. So garantiert häufig erst eine ausrei-chende Schalldämmung - zum Beispiel durch geeignete Schallschutzmaterialien  und die Einplanung besonderer Einbau- und Schrankwandkonstruktionen - einen ungestörten Aufenthalt. Sind die Abmessungen menschengerecht ? Wie steht es um den Pflegeaufwand der Einrichtungen ? Wie haltbar sind die Möbel? Können Sie später ohne Mühe repariert werden? Alles Fragen, auf die der Tischler Ihnen geeig-nete Antworten geben kann.

Wohnraum Küche...
Die Küche war früher in erster Linie Arbeitsplatz der Hausfrau, heute ist sie weit mehr. Nicht nur der im Haushalt mitarbeitende Mann ist auf dem Vormarsch, sondern auch der Trend zum gemütlichen Zusammensein in der Küche. Immer mehr Zeit wird in ihr verbracht, die Anforderungen an Einrichtung und Gestaltung ändern und steigern sich.
Bestmögliche Ausnutzung des Raumes und sinnvolle Anordnung der elektrischen Geräte und Arbeitsflächen gewährleisten einen fließenden Arbeitsablauf. Die Verarbeitung aller Einrichtungsgegenstände muss auf einen strapazierten und häufigen Gebrauch ausgelegt sein. Häufige Öffnen und Schließen, Arbeiten auf den Oberflächen und ständiger Kontakt mit Flüssigkeiten beanspruchen die sorgfältig ausgewählten Materialien. Die Maße in Höhe und Tiefe werden ergonomisch auf die ganz individuellen Bedürfnisse Angepasst. Wie die Küche gleichzeitig wohnlich wird, dazu hält der Tischler die richtigen Ratschläge und Ideen parat.

Wohnraum Bad...
Auch das morgendliche Drängen im Bad mit dem Rest der Familie sollte man sich so angenehm wie möglich gestalten. Spiegelschränke und Waschuntertische nach Ihren ganz speziellen Anforderungen gefertigt. Passend zu den Fliesen und Keramiken und farblich abgestimmt, baut Ihnen der Tischler Hängeschränke und pfiffige Ecklösungen. Aus der Kombination von Spiegel, Glas, Holz, Farbe und Licht entsteht ein Raum, der Funktion mit Eleganz verbindet. Viele Räume einer Wohnung werden vernachlässigt. Dielen, enge Flure, Treppenhäuser oder Kinderzimmer, die den Entwicklungsphasen ihrer Bewohner und damit wechselnden Bedürfnissen ausgesetzt sind, verdienen erhöhte Aufmerksamkeit.
Decke Lehrwerkstatt Gesellenprüfung 2009 Wilhelm-Rieke-Bildungsstätte Holz
  Kontakt Impressum
Startseite Der Beruf Ausbildung Mitglieder Vorstand Galerie Termine Kontakt Impressum